Triathlon der Extraklasse – Der IRONMAN 70.3 Kraichgau 2022

Sie sind zurück. Spitzensportler aus aller Herren Länder, Triathleten und Triathletinnen der Extraklasse. Zwei Sommer lang musste der Kraichgau ohne sie auskommen, nun sind sie wieder am Start und bereit sich in die Fluten des Hardtsees zu stürzen.

Ein Sportevent in einer für den Kraichgau nicht alltäglichen Größenordnung, nur zu stemmen durch zahlreiche ehrenamtliche Helfer. Ohne DLRG, Feuerwehr und viele engagierte Vereine ginge hier definitiv gar nichts. 
Dann ist es soweit – der große Moment ist gekommen. Unter frenetischem Beifall der Zuschauer knallt der Startschuss über die Kraichgauer Riviera und es geht los.
 Zuerst das Spitzen-Starterfeld der Männer, dann die Damen um Favoritin Laura Philipp und schließlich im sogenannten “Rolling Start”-Verfahren nach und nach der Rest. Das Wasser schäumt, die Menge tobt. 
Die traditionelle Bruthitze, die den Ironman im Kraichgau normalerweise begleitet, fiel an diesem Sonntag aus und so konnten sich die Athletinnen und Athleten bei angenehmen Temperaturen ganz auf den Sport konzentrieren.
 Nach exakt 1,9 Kilometern um die Bojen im Hardtsee ging es wieder zurück an Land und sofort auf die Räder. 90 Kilometer durch das fordernde Auf und Ab der Kraichgauer Hügellandschaft. Überall kamen Schaulustige und Sportbegeisterte auf ihre Kosten – Triathlon-Profis hautnah, live und in Farbe: So ging die Fahrt durch Weiher, dann durch Kronau, Bad Schönborn, Östringen, Kraichtal, Oberderdingen, Zaisenhausen und Bretten.
 Entschieden wurde der Ironman Kraichgau aber auf der letzten Etappe zu Fuß durch Bad Schönborn. Am Ende siegte bei den Damen Laura Philipp mit einer Zeit von 4:19:04, bei den Männern Justus Nieschlag mit 3:49:54.
 Bereits am Samstag gingen die kleinen Triathleten bei IronKids an den Start. Hier ging niemand leer aus: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten eine Medaille. Kleine Pokale für die Podestplätze gab es dennoch.
 Danach waren die Frauen und Männer der Triathlon-Bundesliga dran. Hier gewannen Olympiateilnehmerin Laura Lindemann vom siegreichen Team aus Potsdam und Lasse Priester vom Titelverteidiger Hylo Team Saar.
 Einen Filmbetrag finden Sie unter www.hügelhelden.de