Rodearbeiten in Weiher am Kirchplatz und am Parkplatz der Mehrzweckhalle

Neben einigen Gehölzen am Parkplatz der Mehrzweckhalle muss auch die Kletterpflanze am ‚Pilz‘ gerodet werden.

Pflaster hebt sich und Fugen reißen: Zwar ist es nicht die Regel, aber unter ungünstigen Umständen können Wurzeln von Gehölzen deutlich Schäden an Bauwerken anrichten – so auch am Kirchplatz in Weiher. Im Umfeld des Rankgerüsts „Pilz“ sind bereits seit längerer Zeit Pflasterschäden bekannt, die offenbar durch das Wurzelwachstum der Kletterpflanze verursacht wurden und fortschreiten. Im März 2022 wurden zudem tiefe Risse in den Pfeilern des Rankgerüsts festgestellt.

Ein zur Beurteilung des Schadens hinzugezogener beratender Ingenieur empfahl neben weiteren Erkundungen, Ringgurte aus Stahl an den Pfeilern anzubringen und die starkwüchsige Kletterpflanze zu entfernen. Diesem Vorgehen hat der Gemeinderat in seiner Sitzung im November zugestimmt. Bereits am kommenden Samstag soll nun die Glyzinie incl. Ihrer Wurzeln beseitigt werden. Mit der Rodung beauftragt ist eine ortsansässige Fachfirma. Sofern infolge der Maßnahme keine Schäden sichtbar werden, die die Standsicherheit in Frage stellen, steht einer Ersatzpflanzung mit einer gemäßigt wachsenden Kletterpflanze nichts entgegen.
Zwei weitere Rodungen sind am gleichen Tag am gegenüberliegenden Parkplatz der Mehrzweckhalle vorgesehen: Zum einen wird ein abgängiger Bergahorn gefällt und durch eine robuste Ahorn-Art ersetzt werden. Zum andern wird ein Heckenstück entfernt, welches das historische Rathaustürmchen umgibt. Auf Anregung des Heimatvereins soll das hölzerne Bauwerk mitsamt seinem Umfeld erneuert werden. Nach der baulichen Sanierung des Rathaustürmchens und anstelle der vergreisten Hartriegel-Sträucher sollen künftig Stauden die kleine Sehenswürdigkeit aus der Weiherer Geschichte umrahmen und gleichzeitig Pollen und Nektar für Insekten bereithalten.