Zwei Neubaugebiete und zwei Bauvorhaben auf der Tagesordnung

Für die beiden Neubaugebiete „Tiefeweg“ in Ubstadt und „Weiher Nord“ in Weiher werden derzeit die Erschließungskosten ermittelt.

Die Bebauungsplanverfahren für die beiden Neubaugebiete „Tiefeweg“ im OT Ubstadt und „Weiher Nord“ im OT Weiher laufen bereits seit einigen Monaten. Der von der Gemeinde beauftragte private Erschließungsträger ist derzeit dabei die Erschließungsplanung zu verfeinern und darauf aufbauend die Erschließungskosten zu ermitteln. Gleichzeitig wird von einem unabhängigen Sachverständigen ein Verkehrswertgutachten erstellt.

Sobald alle erforderlichen Daten und Fakten und insbesondere die Höhe der Erschließungskosten bekannt sind, wird eine Infoveranstaltung für alle Eigentümer von Grundstücken in den beiden Baugebieten stattfinden. Diese ist für Ende 2019/Anfang 2020 geplant. Grundvoraussetzung für die Verhandlungen mit den Eigentümern sind verschiedene Verträge, die zwischen den Beteiligten abzuschließen sind. Dabei geht es um einen Erschließungs- und Städtebaulichen Vertrag, einen Bodenordnungsvertrag und einen Kostenerstattungs- und Kostentragungsvertrag. Diese „Musterverträge“, die auch schon beim Baugebiet „Zeuterner Straße Süd“ zur Anwendung kamen, hat der Gemeinderat jetzt auch für die Baugebiete „Tiefeweg“ und „Weiher Nord“ freigegeben.

Des Weiteren hat der Gemeinderat dem Bauantrag eines Sportvereins in Weiher zugestimmt. Der Verein beabsichtigt auf dem Vereinsgelände entlang eines bestehenden Zaunes eine Werbeanlage zu errichten. Da die Werbeanlage unbeleuchtet sein soll und ausschließlich Werbung für örtliche Firmen geplant ist, hat der Gemeinderat das Vorhaben unterstützt.
Keine Zustimmung fand dagegen der Bauantrag zur Errichtung eines Weidezaunes im Außenbereich im Gewann Tiefelter in Zeutern. Zur Pflege von Ökokontoflächen durch mahdähnliche Beweidung in Form von Ziegen war die Genehmigung für einen ca. 430 m langen und 1,20 m hohen Drahtzaun beantragt worden. Da solche Zaunanlagen im Außenbereich grundsätzlich unzulässig und nur in ganz bestimmten Ausnahmefällen genehmigungsfähig sind, hat der Gemeinderat dem Vorhaben nicht zugestimmt.