Zeutern feiert Straßenfest – Heute Festausklang

Ausgelassene Fröhlichkeit trotz Regenwetter im Weindorf.

Zumindest zu Beginn war Petrus Zeutern gnädig. Zum Auftakt des 26. Straßenfestes der Zeuterner Vereine schien noch die Sonne bei angenehmen Temperaturen.
Begleitet von fröhlichen Klängen des Musikvereins, hielten die Festwirte auf dem Oberdorfplatz Einzug, um bei der Zeremonie auf dem Oberdorfplatz das Straßenfest offiziell einzuläuten.

Der bunte Tross bildete auch gleichzeitig das Gefolge der kurpfälzischen Weinkönigin „Verena I“, die mit goldenem Reben-Blatt auf dem Haar und Seite an Seite mit Ubstadt-Weihers Bürgermeister Tony Löffler in der Zeuterner Ortsmitte einmarschierte. Nach einer kurzen Ansprache des Gemeindeoberhauptes und den Begrüßungsworten von Carmen Würges von der Arbeitsgemeinschaft der Zeuterner Ortsvereine, war es dann an der jungen Weinhoheit, das kultige Fest im Weindorf zu eröffnen. Traditionell wird dieser Akt nicht durch einen Fassanstich vollzogen, sondern durch eben jenes Ritual, dem die Zeuterner ihren Spitznamen „Weinschläuche” verdanken. Weil sie „Anno Dazumal“ die rebensaftige Zwangsabgabe an den Adel kurzerhand und unbemerkt mit einem Schlauch wieder in die eigenen Fässer zurück beförderten, wird noch heute das Straßenfest im Dorf mit eben jenem “Anschläucheln” eingeläutet.
Danach verteilten sich die zahlreich herbeiströmenden Besucher auf die vielen bunten und abwechslungsreichen Stände der Ortsvereine in den Höfen und Scheunen des Ortskerns.
 
Ausgerichtet wird das Straßenfest in diesem Jahr vom Schützenverein, der Kath. Frauengemeinschaft, dem Sportverein, der Freiwilligen Feuerwehr, dem Musikverein, dem Deutschen Roten Kreuz, dem Tischtennisverein und der Turngemeinschaft. Gemeinsam haben sie auf den Straßen, Gassen und Winkeln des Weindorfes wieder eine schöne Festmeile auf die Beine gestellt. Wo man auch hinsieht - überall sitzen die Menschen beieinander, stoßen miteinander an, lachen und feiern.
Wohl dem, der sich dabei frühzeitig einen Platz im Trockenen gesichert hatte, denn schon wenige Stunden nach Festbeginn öffnete der Himmel seine Schleusen und geizte fortan nicht mit Regenschauern. Allerdings bräuchte es mehr, um die Zeuterner vom Feiern abzuhalten, und so darf das Straßenfest - Wetter hin oder her - auch in seiner 26. Auflage wieder als voller Erfolg bezeichnet werden.
Und heute gibt es bereits zur Mittagszeit das traditionelle Handwerkeressen mit Wellfleisch und Kraut oder Ochsenkopf mit Meerrettich und am Abend einen fröhlichen Festausklang.

Weitere Bilder finden Sie auf www.hügelhelden.de.