Wozu ist die Nummer am Baum?

Bäume an öffentlichen Wegen und Plätzen werden regelmäßig kontrolliert, um voraussehbare Schäden rechtzeitig zu erkennen und zu beheben und so die Verkehrssicherheit bestmöglich zu gewährleisten. Die ‚Baumkontrollrichtlinien‘ der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL) beschreiben fachlich anerkannte Regeln und sind damit das anerkannte Regelwerk für Baumkontrollen. Auf Grundlage dieser Richtlinien werden auch in Ubstadt-Weiher Kontrollen am Baumbestand öffentlicher Grundstücke durchgeführt.

Als Basis für die Kontrollen ist der Baumbestand an Straßen und Plätzen in einem Baumkataster erfasst. Im Baumkataster sind neben dem genauen Standort eines Baumes, die Baumart, sein Alter und sein Vitalitätszustand, sowie mögliche Schäden erfasst. Die im Baumkataster erfassten Bäume sind mit einer nummerierten Plakette gekennzeichnet, wodurch sie von Mitarbeitern des Bauhofs oder von Baumpflegern eindeutig vor Ort identifiziert werden können.
 
Auf der Grundlage des Baumkatasters erfolgen turnusmäßige Regelkontrollen, um den Zustand und die Entwicklung der Bäume zu dokumentieren und bei Bedarf notwendige baumpflegerische Maßnahmen ergreifen zu können. Die Regelkontrollen werden turnusmäßig von ausgebildeten Baumsachverständigen im Auftrag der Gemeinde durchgeführt. Kleinere baumpflegerische Maßnahmen werden direkt im Zuge der Baumkontrolle durchgeführt. Wenn aus fachlichen Gründen eine komplette Kronenpflege oder andere umfangreichere Maßnahmen nötig werden, so werden damit die Mitarbeiter des Bauhofs oder ausgebildete Baumpfleger beauftragt.
 
Baumkontrollen und –pflege sorgen nachhaltig für einen verkehrssicheren Baumbestand und tragen damit zu einer verbesserten Luftqualität in den Ortslagen bei.