Neukonzeption der Badeaufsicht am Hardtsee ein Punkt in der Gemeinderatssitzung

Um der erhöhten Aufsichtspflicht am „Naturbad“ Hardtsee entsprechend gerecht werden zu können, beschloss der Gemeinderat, dass in den Sommermonaten eine Badeaufsicht bis 21.00 Uhr eingeführt wird, mittels Beflaggung wird zukünftig auf die Anwesenheit der Aufsichtspersonen hingewiesen. Zudem wird ein Wachturm installiert, um den ganzen Badebereich einsehen zu können. Das dafür notwendige Personal wurde bereits gefunden, so dass ab der kommenden Badesaison die erweiterte Badeaufsicht gewährleistet werden kann.

Bei der öffentlichen Gemeinderatssitzung der Gemeinde Ubstadt–Weiher standen zuerst Fragen der Einwohnerinnen und Einwohner auf der Tagesordnung. So wurde von einer Bürgerin darauf hingewiesen, dass die sanitäre Situation in der Schwimmhalle Ubstadt, insbesondere die der Duschen, sehr zu wünschen übrig lasse. Das Problem war dem Gremium bereits bekannt, man werde den Sachverhalt prüfen und über eine eventuelle Sanierung entscheiden.

Ferner wurde von einem Besucher angeregt, im Bereich von Ärzten und Apotheken in Ubstadt Kurzzeitparkplätze einzurichten. Da man in Weiher damit bereits positive Erfahrungen gemacht hat, wurde eine entsprechende Prüfung zugesagt.

Im Anschluss ging es um eine Änderung im Bebauungsplan „Fleisch-Erweiterung“, dem ebenso einstimmig zugestimmt wurde wie der Ausschreibung der Erschließungsarbeiten für das Erschließungsvorhaben „Verlängerte Wiesenstraße“ in Zeutern. Zudem entschied man sich bei dem Belag für die neue Erschließungsstraße für die Pflasterstein- anstatt der Asphaltvariante.

Nachdem eine notwendig gewordene Neufassung der Hauptsatzung bereits ausführlich im Verwaltungsausschuss diskutiert worden war, hat der Gemeinderat dieser Neufassung ebenfalls einstimmig zugestimmt.

Genauso eindeutig fiel das Votum aus für die geplanten Jubiläumsveranstaltungen zum Gemeindejubiläum 50 Jahre Gemeinde Ubstadt-Weiher. Diese freiwillige Fusion fand am 01.04.1970 zwischen Ubstadt und Weiher statt, 1971 folgte Stettfeld, 1972 Zeutern. Zu dieser Feier werden für die Bevölkerung in allen Ortsteilen zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt stattfinden. Zudem wurde das vorstellte Logo für das Jubiläum beschlossen, ebenso ein Logo für „1250 Jahre Zeutern“.

Der Einrichtung eines Arbeitskreises zur Untersuchung und Bewertung der Vereinsförderrichtlinien wurde bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung entsprochen, die Mitglieder sollen nach der Kommunalwahl bestimmt werden.

Ebenso wird es in der nächsten Legislaturperiode aus jeder Fraktion einen „Seniorenvertreter“ geben, der ebenfalls nach der Wahl bestimmt wird.

Einstimmig erfolgten die Zustimmungen zur Änderung der Entschädigungssatzung für ehrenamtliche Tätigkeit der Fraktionsarbeit wie auch zu der Auftragserteilung an ein Ingenieurbüro für die Ausführungsplanung und Bauleitung der notwendig gewordenen Kanalsanierungsarbeiten, die jetzt öffentlich ausgeschrieben werden.

Ein privater Bauänderungsantrag im Baugebiet „Furtwiese“ fand ebenso Zustimmung.

(Thomas van Haefen)