Multifunktionswerkzeug auf 6 Rädern für die Feuerwehr

Feuerwehr Ubstadt-Weiher erhält neues Einsatzfahrzeug

Mit dem nagelneuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der Klasse „10“ hat die Freiwillige Feuerwehr Ubstadt-Weiher bei der Abteilung Ubstadt ein wahres Multifunktionswerkzeug in den Einsatzdienst übernommen.

Mit der Beschaffung des rd. 360.000 € teuren Einsatzfahrzeuges folgte man in Ubstadt-Weiher dem aktuellen Bedarfsplan der Feuerwehr, so Bürgermeister Tony Löffler, der eine solche Fahrzeugübergabe an die Feuerwehr als eine der schönsten Aufgaben eines Bürgermeisters beschreibt. Der Fahrzeugbeschaffungsausschuss hat, so Bürgermeister Löffler, unter der Leitung von Kommandant Mario Dutzi mit Know-how und Leidenschaft ein wahres Meisterstück vollbracht und ein geländegängiges Feuerwehreinsatzfahrzeug, das in seiner Schlagkraft und Leistungsfähigkeit allen denkbaren Erforderlichkeiten auf der Gemarkung Ubstadt-Weiher hervorragend gewachsen ist, zusammengestellt.
Auf dem 14-Tonnen Allradfahrgestell werden 2.000 Liter Wasser mitgeführt. Die elektronisch geregelte Förderpumpe hat eine maximale Förderleistung von 2.000 Liter pro Minute bei einem Ausgangsdruck von 10 bar. Für die punktgenaue Bekämpfung von Flächenbränden kann die eingebaute Pumpe auch während der Fahrt druckgeregelt betrieben werden. Vier Atemschutzgeräteträger können sich im Mannschaftsraum bereits während der Anfahrt ausrüsten. Bei nächtlichen Einsätzen sorgt ein aus dem Fahrzeug ausfahrbarer Lichtmast mit modernster LED-Technik für optimale Lichtverhältnisse an der Einsatzstelle, für die Stromversorgung steht über dies ein leistungsstarker 14-kVA-Generator zur Verfügung. Ergänzt wird die Ausstattung von einer Rettungsplattform, einem tragbaren Wasserwerfer und einer Wärmebildkamera. Die Grußworte des Landkreises und der Landkreiswehren überbrachte Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, der das neue Fahrzeug als hervorragend in das taktische Ausrückekonzept der Gesamtfeuerwehr passend sieht und mit Gewährung eines Landeszuschusses in Höhe von 90.000 € die Beschaffung unterstützt hatte. Den kirchlichen Segen spendete Pfarrer Christian Erath, ergänzt durch eine Gebetsbitte von Pfarrerin Alexandra Wetteskind. Den symbolischen, überdimensional großen Fahrzeugschlüssel übernahm Abteilungskommandant Roland Frevele, in dessen Ausrückebereich das Fahrzeug stationiert ist.