Mögliche Aufnahme der Ortsteile Zeutern und Stettfeld in das LEADER-Programm

In der letzten Sitzung des Gemeinderates Ubstadt-Weiher vom 09.02.2021 hat Bürgermeister Tony Löffler die Gemeinderatsmitglieder über die mögliche Aufnahme der Ortsteile Stettfeld und Zeutern in das LEADER-Programm der Landesregierung Baden-Württemberg informiert.

Nachdem Ubstadt-Weiher bei der ersten Formierung der Gebietskulisse nicht einbezogen wurde, stehen die Chancen einer Aufnahme dieses Mal gut, da die Gebietskulisse von den bisher 120.000 Einwohnern auf 150.000 Einwohner ausgeweitet werden soll. Dadurch könnten ab 2023 förderfähige Projekte unterstützt werden. Nötig dafür ist neben einem entsprechenden Gemeinderatsbeschluss noch der Beschluss der Landesregierung.
LEADER steht für „Liaison Entre Actions de Développement de l'Économie Rurale“ (Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft). Es handelt sich um ein europäisches Programm, das speziell die Förderung des ländlichen Raums zum Ziel hat. Dies soll durch verschiedene Maßnahmen erreicht werden, u.a. durch die Förderung von kleinen Unternehmen, die Gewährleistung der Grundversorgung, die Dorferneuerung und –entwicklung sowie den Naturschutz.
Möglich war die Aufnahme, da die beiden Ortsteile in einem der 18 LEADER-Aktionsgebiete liegen, nämlich im Kraichgau, das zur Aktionsgruppe Kraichgau e.V. gehört, sowie aufgrund ihres ländlichen Charakters. In der Mitgliederversammlung der Aktionsgruppe Ende Januar musste man sich bezüglich einer räumlichen Erweiterung zwischen den verschiedenen konkurrierenden Modellen  entscheiden. Dabei fiel das Votum für das „Dorfmodell“, das die bisher ausgeklammerten größeren Hauptorte (wie zum Beispiel Eppingen, Sinsheim etc) wie auch die in Frage stehenden Zentralorte der größeren Gemeinde zugunsten der kleineren Orte oder Ortsteile ausschließt. Die dörflich strukturierten kleineren Ortsteile Zeutern und Stettfeld sind so unter Ausschluss des Hauptortes Ubstadt in die Gebietskulisse einbezogen worden. Die Alternative wäre eine Entscheidung zur Stärkung  der größeren Zentren gewesen, dann wäre Ubstadt-Weiher als Ganzes aber herausgefallen, weil die Einwohnerzahl dann nicht mehr gereicht hätte und Ubstadt-Weiher im Vergleich zu den anderen Gemeinden lediglich am Rande der Gebietskulisse Kraichgau liegt. Weiher ist dagegen naturräumlich nicht dem Kraichgau zuzuordnen und hatte deshalb von vornherein leider keine Chance, aufgenommen zu werden.
Mit ihrer Entscheidung habe die Mitgliederversammlung der Aktionsgruppe Kraichgau jetzt den Weg freigemacht, dass Stettfeld und Zeutern Teil der Förderkulisse „Aktionsgruppe Kraichgau“ werden.
Seitens der Gemeinde werde nun eine förmliche Interessensbekundung erwartet und dann erfolge eine Bewerbung der Aktionsgruppe mit einem Programm an das Ministerium Ländlicher Raum. Die Landesregierung entscheidet dann letztlich darüber welche Gebiete zum Zuge kommen.