Gedenken beim Volkstrauertag an die Opfer von Krieg und Gewalt

Aufgrund der Entwicklungen der Corona-Pandemie und der aktuellen Verordnung des Landes Baden-Württemberg war es in diesem Jahr leider nicht möglich, am Volkstrauertag eine öffentliche Gedenkveranstaltung durchzuführen. Um den Opfern von Krieg und Gewalt dennoch die Ehre zu erweisen, traf sich Bürgermeister Löffler mit dem Vorsitzenden Andreas Bensching und einer kleinen Delegation der Reservistenkameradschaft am Kriegerdenkmal in Zeutern.

Dort gedachte man gemeinsam der   vielen Millionen Menschen, die durch Krieg, Vertreibung und Gewalt ums Leben kamen und legte einen Kranz nieder. Zusätzlich wurden in allen Ortsteilen an den Kriegerdenkmäler Blumengebinde niedergelegt.