Im Ubstadter Rathaus regieren die Elfer

Bis Aschermittwoch gelten in Ubstadt-Weiher elf närrische Gesetze

Eine heftige Redeschlacht lieferten sich Bürgermeister Tony Löffler und der Elferrat Ubstadt wieder beim Rathaussturm. Doch wie befürchtet musste der Schultes vor der Überzahl der Elfer, den hübschen Gardemädchen und dem Musikverein "Echo" Ubstadt am Rosenmontag kapitulieren. Mit kräftigem Kanonendonner unterstützten die Freischärler des Schützenvereins Zeutern wieder den Machtwechsel.

 

Punkt 11.11 Uhr begannen Elferrats-Vize Thomas Proczyk und Bürgermeister Tony Löffler, sich um Kopf und Kragen zu reden. Trotz heftiger Gegenwehr und Unterstützung von Mitarbeitern und Gemeinderat musste sich der Schultes der Narrenzunft beugen. Die Elfer verkündeten postwendend elf neue Gesetze, die ab sofort Gültigkeit haben sollten.
So möchten sie beispielsweise als Zeichen ihrer Regierungsgewalt einen Blühstreifen für Bienen einrichten, der gewährleisten soll, dass vor dem Rathaus gearbeitet und kein Geld zum Fenster herausgeworfen wird. Doch Tony Löffler konterte, von Verschwendung sei keine Spur, denn die Steuergelder seien immer mehr ein Grund zum Klagen. „Kaum ist der Haushalt aufgestellt, merken wir: es fehlt uns Geld!“.
Der Vorschlag, die Gänse vom Hardtsee zu fangen und am 11.11. als Martinsgänse zu verspeisen, gefiel dem Schultes gut. Die Freude über den ersparten Gänsedreck würde den Elfern neue Mitglieder bescheren. Sie klagen an, dass im 50. Jubiläumsjahr von Ubstadt-Weiher das 1250. Jubiläum von Ubstadt verschlafen worden sei. Doch nach dem Hinweis von Löffler, dass viele Orte jetzt feiern und es damals ein Hype war, im Lorscher Kodex die Orte zu erfassen, ließ er, mit dem Kommentar „Wir sind stolz auf den Jubilar mit 1250 Jahren, er wird auch in Zukunft seinen Stolz bewahren“ eine Jubiläumsflagge ausrollen.
Nach einigen Schunkelrunden trafen sich Sieger und Besiegte im Feuerwehrhaus nebenan und beendeten die Fehde nach einer Stärkung unter der bewährten Regie der Helfer der freiwilligen Feuerwehr.
Wie immer findet das Finale des Ubstadt-Weiherer Faschings am Faschingsdienstag mit dem "Zug der Gaudi" statt, der sich ab 14:11 Uhr durch die Straßen von Ubstadt schlängeln wird.