Hakorennen in Weiher

Es gibt die Formel 1, die Rallye Dakar oder das Nascar-Racing aber es gibt auch ein Motorsport-Event, das immer mehr matsch-resistente Zuschauer anlockt: Das Hakorennen in Weiher. Am 6. und 7. September auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Ubstadt-Weiher ist es wieder soweit.

Tapfere Männer und Frauen, die mit Einachser-Zugmaschinen auf einem anspruchsvollen Parcours den Elementen trotzen. In Zweierteams müssen die Beifahrer schweißtreibende Aufgaben lösen, wie zum Beispiel durch eine Hundehütte krabbeln, sowie Tretrollerparcour und das legendäre Drehkreuz mit garantierten „Schwindelerscheinungen“. Auf der anspruchsvollen Strecke warten zudem echte Herausforderungen auf die Fahrer, allen voran das XXL - Schlammloch. Dort bekommen Mensch und Maschine dann den legendären nass-braunen Anstrich, der zum Markenzeichen des Weiherer Hakorennens geworden ist.  Bereits am Freitag ziehen die ersten Piloten mit ihren Renngeräten ins Fahrerlager ein, um dann ab 17.00 Uhr im freien Training ihre Testfahrten zu absolvieren. Ab 19.00 Uhr startet am Freitag die Hakoparty mit Livemusik (Eintritt frei) , bevor dann am Samstag der Kampf um die vorderen Plätze beginnt.
Am Samstag, 7. September findet ab 8.30 Uhr nochmals ein freies Training statt. Gegen 11 Uhr steht die Fahrerbesprechung und Streckenbegehung an, und um 11.30 Uhr startet das Rennen (Eintritt: 5 €, ab 14 Jahren) in den fünf Klassen: Ackerklasse, Sportklasse, Supersportklasse, Offene Klasse und Evolutionsklasse. Natürlich wird die alljährliche Hakoverlosung nicht fehlen, und man darf gespannt sein, wer dieses Jahr mit einem kompletten Gespann nach Hause fahren darf. Wie immer sorgt der Reiterverein Weiher für das leibliche Wohl der Besucher.Das legendäre Rennen lockt Jahr für Jahr mehr begeisterte Rennsportfans auf das Gelände des Reit- und Fahrvereins Weiher – dort geht es dann auf einer Strecke von 1200 Metern zur Sache, oder wie es offiziell heißt: „Es werden, je nach Lust und Laune der Verantwortlichen, Schikanen und Beifahrerprüfungen festgelegt. Diese dienen natürlich im ersten Sinne der Beurteilung der Geschicklichkeit des Fahrers eines Teams, aber auch der Belustigung der Zuschauer“.