Gravimetrische Messungen im Raum Hambrücken – Bruchsal – Weingarten

Das Unternehmen Geophysik GGD ist von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG mit der Durchführung geophysikalischer Messungen im Raum Hambrücken-Bruchsal-Weingarten beauftragt. Die gravimetrischen Messungen dienen der flächenhaften Bestimmung der an der Erdoberfläche vorhandenen Schwerkraft (Gravitation), aus deren Verteilung Aussagen über die geologischen Verhältnisse in der Tiefe abgeleitet werden können.

Im vorliegenden Fall soll damit das Verständnis zur Geologie um die Geothermieanlage in Bruchsal weiter verbessert werden. Die Untersuchungen wurden dem zuständigen Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau angezeigt.
Die Messungen erfolgen punktweise (mittlerer Punktabstand ca. 200 - 400 m) mit einem Gravimeter, einem hochempfindlichen Messgerät zur Bestimmung der Schwerebeschleunigung. Das Messgerät besitzt etwa die Größe einer Autobatterie und wird für die Messung auf einem kniehohen Stativ platziert. Der Messwert wird nach Justierung der Lage abgelesen und protokolliert. Parallel dazu werden Lage und Höhe des Messpunktes per GPS vermessen. Der gesamte Messvorgang dauert pro Messpunkt insgesamt ca. 10 - 15 Minuten.
Die Messvorgänge erfolgen an der Oberfläche, es werden weder Erschütterungen ausgelöst noch werden Sensoren in den Untergrund eingebracht oder Kabel verlegt. Der Messvorgang ist vollständig emissionsfrei.

Für die Messpunkte im Wald wurde das Einverständnis und eine Betretens- bzw- Befahrensgenehmigung eingeholt. Die Befahrung erfolgt ausschließlich entlang von Straßen und Wegen.
Bei Fragen kontaktieren Sie uns unter folgenden Kontaktdaten:
Per Telefon: +497216300 mit dem Stichwort „Forschung Geothermie/Gravimetrie“
Per Mail: forschung@enbw.com