Gedenken beim Volkstrauertag an die Opfer von Krieg und Gewalt

Zusammen mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern gedachte Bürgermeister Tony Löffler am vergangenen Sonntag den vielen Millionen Menschen, die durch Krieg, Vertreibung und Gewalt ums Leben kamen.

In seiner Gedenkansprache zum Volkstrauertag machte der Vorsitzende der Reservistenkameradschaft Ubstadt, Andreas Bensching, deutlich, wie wichtig es sei, dass auch heute noch Einsatzkräfte der Bundeswehr für Frieden und Freiheit im Einsatz sind, die bereits jahrzehntelang Frieden in Deutschland und in den Nachbarländern garantiert haben. Er dankte auch allen Vertretern der Hilfsorganisationen für deren Einsatz.
Die Reservistenkameradschaft Ubstadt, Abordnungen der Freiwilligen Feuerwehren, die DRK-Ortsvereine, Vertreter der VdK-Ortsvereine, der Schützenverein Zeutern sowie der Musikverein und der Gesangverein Ubstadt sorgten für ein würdevolles Gedenken.
Am Ende der Veranstaltung wurde am Ehrenmal auf dem Friedhof in Ubstadt beim „Totengedenken“ ein Kranz zu Ehren der Kriegstoten niedergelegt.

Anbei finden Sie einen Bericht über die Erlebnisse von Eugen Sapandowski aus Stettfeld während des zweiten Weltkrieges, den uns seine Tochter Maria Staudt aus Zeutern zur Verfügung gestellt hat.

> Bericht von Eugen Sapandowski (436 KiB)

Übersetzung des Briefes (116 KiB)