Friedhof Ubstadt erhält weiteren barrierefreien Zugang

Einem Wunsch aus der Bevölkerung entsprechend, wird der Friedhof in Ubstadt derzeit in einen noch barrierefreieren Zustand versetzt. Der Erschließungsweg von der Berz her wurde gepflastert und durch eine neugeschaffene Öffnung in der nördlichen Friedhofsmauer besteht künftig die Möglichkeit, die Gräber im alten Friedhofsteil mit Rollator oder Rollstuhl aus dieser Richtung ohne Umweg zu erreichen.

In Ergänzung wird dann im nächsten Schritt das Wegesystem im dortigen Bestandsgrabfeld noch weiter befestigt werden. Gut gelungen ist bereits die Verbindung entlang der dorfseitigen Friedhofsmauer, die dort befindlichen Gräber sind jetzt besser erreichbar und haben dadurch eine deutliche Aufwertung erfahren. Der Gemeindebauhof hat die Wegebauarbeiten in bewährt akkurater Bauausführung umgesetzt, was zu überaus positiver Resonanz geführt hat. Die gute Infrastruktur ist eine wichtige Voraussetzung für die Akzeptanz der Friedhöfe, da insbesondere ältere oder mobilitätseingeschränkte Besucher auf eine problemlose Erreichbarkeit der Grabstätten angewiesen sind. Die Friedhöfe sind ein wichtiger Teil unserer Kultur und stellen Denkmäler wider das Vergessen dar. Wer dem Friedhof einen Besuch abstattet trifft nicht nur eine liebevoll gepflegte Grablandschaft mit zum Ausruhen einladenden Sitzgelegenheiten an, sondern spürt auch Heimat, wenn sich beim Lesen der Namen auf den Grabsteinen alte Erinnerungen auftun und die Gesichter und Persönlichkeiten sowie deren Lebensgeschichten vor dem Auge ins Bewusstsein gerufen werden. Es gibt also viele Gründe, warum die Gemeinde immer wieder bestrebt ist, die Friedhofseinrichtungen in einladendem Zustand würdig zu erhalten.