Coronavirus

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg finden Sie hier.

Aktuelle Entwicklung und Maßnahmen

Bundesweite Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ab 2. November 2020

Die stetig steigenden Infektionszahlen und die steigende Zahl von Patienten, die intensivmedizinische Betreuung benötigen, machen weitere Einschränkungen erforderlich, damit sich das Virus nicht weiter unkontrolliert und explosionsartig verbreitet. Der Bund und die Länder haben sich am 28.10.2020 auf weitere harte Einschnitte, aber auch Hilfen für die betroffenen Gewerbe geeinigt. 

Folgende Maßnahmen treten ab 2. November 2020 deutschlandweit bis Ende November in Kraft. (164 KiB) Weitere Infos erhalten Sie auf den Seiten des Landes Baden-Württemberg.

Pandemiestufe 3 in Baden-Württemberg– bitte beschränken Sie Ihre Besuche im Rathaus auf das Notwendigste

Wegen der hohen Infektionszahlen gilt weiterhin die höchste Pandemiestufe. Vor diesem Hintergrund ist es erforderlich, alle Kontakte auf das Notwendigste zu begrenzen. Dies gilt auch für Behördengänge, die auf unvermeidbare Vorsprachen reduziert werden müssen.

Bitte beachten: Das Rathaus bleibt für den freien Publikumsverkehr geschlossen.

Für Rathausbesuche gilt:

  • Vorher Termin vereinbaren und Alltagsmaske tragen. Bitte haben Sie im Falle einer persönlichen Vorsprache einen entsprechenden Schutz dabei.
  • Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände, wenn Sie das Rathaus betreten.
  • Bitte halten Sie das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern zu haushaltsfremden Personen ein.
  • Bitte kommen Sie, wenn möglich allein ohne weitere Begleitpersonen.

Erreichbarkeit Zentrale, Tel. 07251/617-0, E-Mail: gemeinde@ubstadt-weiher.de

Erreichbarkeit Bürgerbüro (E-Mail: buergerbuero@ubstadt-weiher.de); neu: Onlineterminvereinbarung unter diesem Link
Herr Müller: 07251/617- 32, Frau Bräutigam, Frau Kirchdörfer, Frau Röderer, Frau Zindl: 07251/617-31

Erreichbarkeit Sachbearbeiter in den Fachämtern (Telefondurchwahl und Mailadresse der einzelnen Mitarbeiter, die Übersicht finden Sie hier)

Die Rathaus-Außenstellen in Weiher, Stettfeld und Zeutern bleiben bis auf weiteres geschlossen. Briefkastenleerung erfolgt.

Wie kann ich mich an- oder ummelden bzw. wie wird derzeit ein Personalausweis oder Reisepass beantragt?
Für Informationen zur Erfüllung der Meldepflicht (An-/Ummeldung) und die Beantragung beziehungsweise Verlängerung von Ausweis- oder Passdokumenten empfiehlt sich die telefonische Kontaktaufnahme mit dem Bürgerbüro unter 07251/617 -30/-31 und -32, oder per E-Mail: buergerbuero@ubstadt-weiher.de oder nutzen Sie die Möglichkeit der Online-Terminvereinbarung.

Zahlungsverkehr
Grundsätzlich wird der bargeldlose Zahlungsverkehr für anfallende Gebühren oder für sonstige Ausgaben bevorzugt.

Alle amtlichen Informationen immer zusammengefasst im Mitteilungsblatt
Damit Sie über alle aktuellen Themen und Mitteilungen rund um Ubstadt-Weiher bestens informiert sind, nutzen Sie das Abo für den Bezug unseres Mitteilungsblatt unter dem Link www.nussbaum-medien.de/privatpersonen/.

Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen
Die jeweils gültige Fassung der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – Corona-VO) ist unter www.ubstadt-weiher.de verlinkt. Informationen stehen in mehreren Fremdsprachen zur Verfügung. Außerdem ist dort auch der Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz im Zusammenhang mit der Corona-VO zu finden. Bitte beachten Sie, dass für einige Geltungsbereiche weiterhin spezielle Corona-Verordnungen gelten, die ebenfalls im Internet bereitgestellt sind.

Neue Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne - Melde-, Test und Quarantänepflicht bleibt bestehen
Seit Sonntag, 8. November 2020 gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne. Diese basiert auf einer von Bund und Ländern erarbeiteten Musterverordnung, die ein möglichst einheitliches Vorgehen gewährleistet. Die wesentliche Änderung besteht in einer Reduzierung der grundsätzlichen Quarantänepflicht von vierzehn- auf zehn Tagen. Neu ist die Möglichkeit, die Quarantänedauer mit der Vorlage eines negativen Testergebnisses zu verkürzen. Dabei darf der Test frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden. Eine sofortige Befreiung von der Quarantänepflicht mit Vorlage eines negativen Testergebnisses bei Einreise wird jedoch nicht mehr generell möglich sein. Für bestimmte Berufsgruppen regelt die neue Verordnung diesbezügliche Ausnahmen.
Die vollständige Verordnung ist nachstehend abgedruckt. Häufig gestellte Fragen beantwortet die FAQ-Liste der Landesregierung unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-tests-fuer-reiserueckkehrer/.

Bestattungen unter Auflagen in Corona-Zeiten
Auch für den Bereich des Friedhofes haben sich die Vorschriften in den letzten Wochen und Monaten immer wieder geändert und mussten situationsbedingt angepasst werden. Die aktuell gültige Verordnung, die das Kultusministerium speziell für Beerdigungen und religiöse Veranstaltungen erlassen hat, regelt, dass an einer Bestattung nicht mehr als 100 Personen teilnehmen dürfen (Änderungen müssen tagesaktuell vorbehalten bleiben). Die Benutzung der Aussegnungshallen ist nur sehr eingeschränkt möglich, denn unter Einhaltung der Sicherheitsabstände steht nur eine ganz begrenzte Anzahl von Sitzplätzen für die Angehörigen zur Verfügung. Auch macht das erforderliche Lüften die Raumbeheizung unmöglich. Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist im Freien Pflicht, und es sind Listen mit den Kontaktdaten der teilnehmenden Trauergäste zu führen. Den Hinterbliebenen wird nahegelegt – wie es bereits zum gewohnten Bild geworden ist – in der Todesanzeige keine Angaben zum Zeitpunkt der Beisetzung zu veröffentlichen, um die begrenzte Teilnehmerzahl einhalten zu können und zu vermeiden, dass Trauergäste abgewiesen werden müssen.
 
Hinweis für Friedhofsbesucher:
Friedhofsbesucher sollten unbedingt einen Mund-/Nasenschutz mit sich führen, denn im Begegnungsfalle muss dieser getragen werden.

INFEKTIONSSCHUTZGESETZ: ANTRÄGE zur Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz können online eingereicht werden
 Den Regierungspräsidien in Baden-Württemberg wurde die Zuständigkeit für die Bearbeitung von Anträgen zur Entschädigung für Verdienstausfälle nach dem Infektionsschutzgesetz (§ 56, 57 und 58) übertragen. Das Regierungspräsidium Karlsruhe ist für Antragsteller aus dem Regierungsbezirk Karlsruhe die zuständige Stelle. Über die Internetseite www.ifsg-online.de können über ein Online-Verfahren die Anträge gestellt werden.
 
Haben Sie Fragen zu den Anspruchsvoraussetzungen und zur Antragstellung? Im Infoportal sowie auf der Internetseite des Sozialministeriums finden Sie umfassende Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Wichtig, bitte beachten:
Die derzeitige Lage ist besonders dynamisch, die Rechtslage kann sich deshalb jederzeit ändern. Aus diesem Grund unbedingt die Aktualisierung der Vorschriften in den öffentlichen Medien verfolgen und ggf. weitere Informationsquellen, wie beispielsweise die Homepages der Gemeinde Ubstadt-Weiher und des Landes Baden-Württemberg nutzen.

Einkaufshilfe

Sie sind über 65 Jahre, haben ein geschwächtes Immunsystem, dann wenden Sich sich an uns unter:

Tel. 07251/617-33, Mail: einkauf@ubstadt-weiher.de, Whatsapp: 0160/6276335

Weitere Informationen


Was tun bei häuslicher Quarantäne?
Oberstes Ziel ist es derzeit, die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus einzudämmen. Um die Ausbreitung des Virus abzumildern, müssen Betroffene oder Kontaktpersonen einige Zeit in häuslicher Quarantäne verbringen. Hierzu sind nachstehende Informationen hilfreich:
was-bei-haeuslicher-quarantaene-wichtig-ist

https://www.bundesregierung.de/ tipps-quarantaene

Merkblatt des Gesundheitsamtes für Personen mit Verdacht auf Ansteckung (33 KiB)

Hinweise für die Entsorgung von Abfällen aus Haushalten unter Quarantäne gestellten Personen (90 KiB)

  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes (Werktags 9.00 - 16.00 Uhr), 0711/904 39555
  • Infotelefon für Bürger/-innen des Stadt- und Landkreises Karlsruhe (Werktags von 8.00 - 18.00 Uhr), 0721/133 3333

Wichtige Telefonnummern bei Covid-19-Verdacht
Die Regierung empfiehlt: Bei Corona-Virus-Symptomen ist es besser anzurufen, statt im Wartezimmer zu sitzen.

  • 116 117: Ärztlicher Bereitschaftsdienst
  • 115: Einheitliche Behördennummer
  • 0800 011 77 22: Unabhängige Patientenberatung Deutschland
  • 030 346 465 100: Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministerium
  • 0721 / 133-1313: Psychologische Beratungsstelle