Bürgermeister Tony Löffler endlich vereidigt

Axel Wermke vereidigt Tony Löffler

Mit knapp 95 % der abgegebenen Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von rund 53 % wurde Bürgermeister Löffler am 6. Mai 2018 für eine zweite Amtszeit als Bürgermeister von Ubstadt-Weiher gewählt. Die neue Amtszeit hätte eigentlich am 01.08.2018 begonnen. Aber erst jetzt, neun Monate nach der Wahl, konnte Bürgermeisterstellvertreter Axel Wermke Tony Löffler im Rahmen einer Gemeinderatssitzung für die zweite Amtszeit offiziell verpflichten.

Die Wahlanfechtung der Mitbewerberin Fridi Miller bewirkte diese unerwartete Verzögerung. Diese focht die Wahl an, weil sie der Meinung war, dass der dritte Bewerber um den Chefsessel im Rathaus, Philipp Hasselbach, nicht zur Wahl hätte zugelassen werden dürfen. Dem Einspruch beim Rechts- und Kommunalamt des Landratsamts folgte eine Klage beim Verwaltungsgericht in Karlsruhe. Nachdem Fridi Miller hier keinen Erfolgt hatte, konnte jetzt die Rechtmäßigkeit der Wahl bestätigt werden und Bürgermeister Löffler im Rahmen einer Gemeinderatssitzung von seinem Stellvertreter Axel Wermke im Beisein von Landrat Dr. Christoph Schnaudigel verpflichtet werden. „In der Wahl 2018 ging es eigentlich nicht um einen neuen Bürgermeister, sondern vielmehr um die Bestätigung des amtierenden Bürgermeisters.“ Es sei wirklich gut, dass man jetzt die Verpflichtung durchführen könne, so Axel Wermke. Dieser legte nach der Verpflichtung und Gelobung des Diensteides dem alten und neuen Gemeindeoberhaupt Tony Löffler symbolisch die Amtskette um, verbunden mit der Freude auf eine weitere gute Zusammenarbeit. Im Anschluss an die Vereidigung beglückwünschte Landrat Dr. Schnaudigel Bürgermeister Tony Löffler. Er hob das überragende Wahlergebnis und die respektable Wahlbeteiligung hervor, dankte Tony Löffler und auch dem Ubstadt-Weiherer Gemeinderat für die stets sehr gute Zusammenarbeit. Ubstadt-Weiher habe mit dem Haltepunkt Stettfeld-Weiher eine richtige und wichtige Entscheidung für den ÖPNV und damit für die Zukunft getroffen. Ein weiteres Thema, in dem sich die Gemeinde stets sehr kooperativ zeigte, sei das Thema Unterbringung von geflüchteten Menschen. Bürgermeister Löffler verglich die Verpflichtung mit einem Roten Punkt beim Bauen. Seit 01.08.2018 führte er die Geschäfte des Bürgermeisters weiter, ohne Rechtswirkung nach außen. Dennoch sah er die Vereidigung auch als Symbol dafür, dass die Augen wieder nach vorne gehen, und die Unsicherheit ein Ende habe. Ein respektvoller Umgang sei seine Devise, die er auch in den kommenden Jahren verfolgen wolle. Löffler betonte, dass er keine einsamen Entscheidung treffen wolle, sondern gemeinsam mit dem Gemeinderat, transparent vor den Augen der Öffentlichkeit Probleme lösen und Lösungswege suchen wolle. Anschließend gab es einen kleinen Sektempfang im Rathausfoyer.

Auch Landrat Dr. Schnaudigel gratulierte Tony Löffler