Bürgermeister Löffler zur Entwicklung der Corona-Pandemie

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
 
im Landkreis Karlsruhe gilt seit Samstag, 22. Mai 2021, die Bundesnotbremse nicht mehr. Es tritt die bisherige Coronaregel in Kraft. Die Ausgangssperre ist aufgehoben. Damit haben wir jetzt wirklich ein Etappenziel erreicht.

Die Inzidenzahlen waren in den letzten Tagen insgesamt fallend, seit 15. Mai 2021 kontinuierlich unter 100, zuletzt am 20. Mai 2021 bei 65, was zur sehnlich erwarteten Bekanntmachung durch das Gesundheitsamt geführt hat. Damit gilt die Öffnungsstufe 1 der Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg. Somit sind Öffnungen im Einzelhandel, Öffnungen in der Gastronomie, Übernachtungen, auch Camping usw. wieder möglich, auch Kulturveranstaltungen im Freien mit 100 Personen und kontaktarmer Sport mit 20 Personen. Voraussetzung jeweils: die drei „Gs“: getestet bzw. geimpft (vollständig) oder genesen.
 
Auch die Zahlen in Ubstadt-Weiher sind am Sinken. Wir sind zum Glück wieder im einstelligen Bereich.
 
Die Impfkampagne wirkt offensichtlich. Auch die Priorisierung wurde teilweise aufgehoben. Die Ärzte tun, was sie können. Dafür herzlichen Dank, auch die mobilen Impfteams des Landkreises, die am Pfingstwochenende ein weiteres Mal in Ubstadt-Weiher im Einsatz waren, haben ihren Beitrag geleistet. Ich danke allen, die da mitgewirkt haben und weiter mitwirken. Vor allem danke ich den Mitgliedern des Deutschen Roten Kreuzes, auch für die Testungen, die sie nach wie vor anbieten und von denen reger Gebrauch gemacht wird. Danke auch den Mitgliedern der DLRG, der Apotheke in Weiher, der „Alten Wache“ in Ubstadt und allen anderen, die im Gesundheitsdienst gemeinsam gegen die Pandemie arbeiten.
 
Nach und nach wird sich unser Leben wieder normalisieren. Wenn diese Tendenz anhält, erleben wir in zwei Wochen die nächste Öffnungsstufe, sodass auch Veranstaltungen im Innenbereich wieder möglich sind, mit Hygienekonzept selbstverständlich. Aber auch Musikschule und Volkshochschule können wieder arbeiten. Treffen dürfen sich jetzt auch fünf Personen aus zwei Haushalten, wobei Kinder unter 14 Jahren und Geimpfte und Genesene nicht mitgerechnet werden. Also ein großer Schritt hin zu einer Erleichterung für das tägliche Leben. Gerade was soziale Kontakte anbelangt, haben wir ja, denke ich, alle - Kinder, Erwachsene, Eltern, Großeltern - darunter gelitten. Von dem her bin ich jetzt zuversichtlich und hoffe, dass wir nicht wieder steigende Zahlen bekommen. Bleiben Sie daher achtsam, halten Sie sich an die AHA-Regeln, an die drei „Gs“, dann werden wir nach und nach zum normalen Leben zurückkehren können.
 
Mit freundlichen Grüßen

Tony Löffler
Bürgermeister