Besingstraße/Weiheräcker in Zeutern soll neu überplant werden

Der Erneuerungsbedarf der Fahrbahndecke der Kreisstraße K 3586 zwischen Zeutern und Östringen lässt die Gemeindeverwaltung in Ubstadt-Weiher auch die Straßenraumgestaltung im innerörtlichen Streckenabschnitt neu denken. So waren 1989 Verkehrsberuhigungselemente in die Fahrbahn eingebaut worden, die den heutigen Anforderungen nicht mehr entsprechen. Im Sinne einer nachhaltigen Mobilität und höheren Lebensqualität bedürfen sie einer „Umprogrammierung“.

Insbesondere sollen die erforderlichen Räume für den Fuß- und Radverkehr bei der Umgestaltung einen angemessenen Stellenwert erhalten. Im Ausschuss für Umwelt und Technik wurde das Ergebnis einer Untersuchungsstudie vorgestellt, die am Ortseingang von Zeutern aus Richtung Östringen kommend, den Einbau einer Querungshilfe vorsieht und die Anlegung eines Gehweges bis zum Abzweig Aussiedlerhöfe. Für den Fall, dass die in der Testphase befindlichen Außerortsschutzstreifen es nicht schaffen sollten, zur Dauereinrichtung zu werden, wäre ein kombinierter Geh- und Radweg vorzusehen. Im innerörtlichen Verlauf der Straße Weiheräcker können beidseitig Fahrradschutzstreifen aufmarkiert werden und durch die Verwendung eines im öffentlichen Eigentums befindlichen Geländestreifens der ruhende Verkehr und der Fußgängerverkehr neu geordnet und mit entsprechenden Sicherheitsabständen auch räumlich getrennt werden. Der Verlauf der Besingstraße im alten Ortskern erlaubt vom Fahrbahnquerschnitt her keine Zulassung von Radschutzstreifen, hier kann aber durch die Verstetigung des fließenden Verkehrs nach Wegfall der Baumscheiben die Lärm- und Abgasbelästigung ebenfalls reduziert und somit die Wohnqualität verbessert werden. Wenn der Gemeinderat der einstimmig getroffenen Empfehlung des Ausschusses folgt, wird die Verwaltung die voraussichtlichen Kosten in Höhe rund 400.000 Euro im Haushalt 2022 veranschlagen und alle Anstrengungen unternehmen, um eventuelle Zuschussmöglichkeiten (z.B. Landesverkehrsfinanzierungsgesetz) auszuschöpfen. Da im Bereich der Ver- und Entsorgungsleitungen Anpassungsarbeiten der Fahrbahndeckensanierung vorausgehen sollen, sieht der Idealfall so aus, dass im Jahr 2022 mit der Ausführung begonnen werden kann. Die Streckensanierung der Fahrbahn im Außerortsbereich hat der Landkreis als Baulastträger für das Jahr 2021 eingeplant. Da die Umgestaltungsmaßnahmen eine möglichst große Akzeptanz erfahren sollen, ist die Anwohner-/Bürgerbeteiligung umgehend nach der Beschlussfassung des Gemeinderates und der entsprechenden Freigabe des Planentwurfs vorgesehen.