Nachrichten aus Ubstadt-Weiher

Meldung vom 23.03.2022

Ukraine-Hilfe

Die humanitäre Lage in den vom Krieg getroffenen Städten und Regionen in der Ukraine ist nach wie vor besorgniserregend. Rund 130 Menschen aus der Ukraine sind bislang in Ubstadt-Weiher angekommen. Viele der bei uns untergekommenen Geflüchteten bangen jeden Tag um Freunde, Bekannte und Familienangehörige, die noch in der Ukraine sind.  mehr...
Tetiana Bernhardt wandert in diesen Tagen, wie vermutlich viele ihrer Landsleute hierzulande, gedanklich irgendwo zwischen Deutschland und der Ukraine. Viele ihrer nahen Verwandten leben in der Heimat, mit ihnen telefoniert sie zurzeit fast täglich. Die gebürtige Ukrainerin lebt seit zehn Jahren in Deutschland und unterrichtet seit Anfang Mai 20 Kinder, die aus der Ukraine mit ihren Familien geflohen und in Ubstadt-Weiher untergekommen sind. mehr...
Am letzten Wochenende im Mai steht die Region wieder ganz im Zeichen des Triathlons. Am Samstag treten bereits die Ironkids bei einem Mini-Triathlon an. Bei diesem Wettbewerb können Schülerinnen und Schüler die ersten Erfahrungen mit der Sportart Triathlon sammeln. Hier sind alle Kinder zwischen acht und 13 Jahren gefragt. mehr...
Am Freitag, den 20. Mai, ist der Tag des Nachbarn. An diesem Tag sollen die guten Kontakte zu den Nachbarn gepflegt werden. mehr...
Am Sonntag, den 22. Mai 2022, findet der diesjährige Heidesee-Triathlon in Forst statt. In der Zeit von 08.00 bis ca. 16.00 Uhr sind an diesem Tag deshalb die Kreisstraßen K 3525 (Weiher–Hambrücken) und K 3524 (Forst–Weiher) für den Verkehr voll gesperrt. Eine Umfahrung der gesperrten Straßen kann zum Beispiel über die Umgehungsstraßen K 3575 und B 35/B 35a erfolgen. In dem genannten Zeitraum ist ebenso der Geh- und Radweg entlang des Heidesees gesperrt.   mehr...
Bei einer großen Trauerfeier mit zahlreichen Gästen nahm Ubstadt-Weiher Abschied von seinem langjährigen Bürgermeister und Ehrenbürger Helmut Kritzer. mehr...
Der 15. Juni 2021 und die darauffolgenden Wochen waren für die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) mit Sicherheit die schwierigste Zeit des gesamten Jahres: An diesem Tag hatte sich – vom Bereich Moltkestraße in Karlsruhe ausge-hend – hitzebedingt Fugenvergussmasse aus dem Gleisbett gelöst und anschließend in wei-ten Teilen des Karlsruher Stadtgebiets zahlreiche Strecken und Fahrzeuge verschmutzt. Die aus dem Gleisbett gelöste Vergussmasse war von zahlreichen Fahrzeugen mitgeschleppt und entlang der Strecken verteilt worden, bevor der Bahnbetrieb sogar kurzzeitig komplett einge-stellt werden musste. mehr...