Ansturm auf Sonderausstellung am Tag des offenen Denkmals

Eröffnung der Ausstellung mit PLAYMOBIL-Figuren im Römermuseum Stettfeld

Einen wahren Ansturm erlebte das Römermuseum Stettfeld am diesjährigen Tag des offenen Denkmals. Es war nicht nur die lebendige Darstellung des antiken Stettfelds, die Groß und Klein ins Römermuseum zog, sondern auch die Eröffnung einer Sonderausstellung. Hinter dem Titel „Ein Lächeln zu Gast“ verbirgt sich eine Ausstellung, die mit PLAYMOBIL-Figuren Szenen römischen Lebens nachstellt.

In liebevoller Kleinarbeit hat ein Sammlerpaar, das sich „Elise“ nennt, eine bunte und lebendige römische PLAYMOBILwelt aufgebaut. Drei große Szenen stellen eine Fußballarena, einen Abschnitt des Limes und ein Grabungsfeld dar. Weitere kleine Szenen zeigen Markt, Streitwagen, Galeere und eine so genannte „Schildkröte“ – eine militärische Formationsaufstellung zum Schutz der Mannschaften im Feld bei Angriffen.
Vorsitzender Helmut Dörflinger dankte dem Sammlerpaar Osterhoff und Schlutow, dem zweiten Vorsitzenden Helmut Hess, vor allem aber Oliver Heneka, der die Ausstellung angeregt, die Kontakte hergestellt und überdies drei Plattformen für die großen Szenen hergestellt hat. Gudula Osterhoff erzählte, dass sie sich quasi einen Kindheitstraum mit dem Sammeln von PLAYMOBIL-Figuren erfüllt hat. Die Figuren stammen alle aus regulären Produktionen und werden meist auf Flohmärkten erstanden.
Bürgermeister Tony Löffler dankte dem Freundeskreis Römermuseum für die Aktivitäten am Tag des offenen Denkmals und der Eröffnung dieser Sonderausstellung. „Mit der kindgerechten Heranführung an die Welt der Römer überhaupt werden nicht nur die Kulturbeflissenen, sondern auch die angesprochen, die es erst noch werden sollen, nämlich die Kinder“, so Löffler.
Die Ausstellung ist bis zum 30.12.2018 jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

(created on 12. September 2018)