Unwetterereignis sorgte für nächtlichen Einsatz von Feuerwehr, Kläranlage, Bauhof und Gemeindeverwaltung

Das großflächige Unwetter, das unsere Region in der Nacht zum letzten Freitag, dem 1. Juni 2018 heimgesucht hatte, führte auf dem Gemarkungsgebiet von Ubstadt-Weiher zum Einstau des Rückhaltebeckens in Zeutern und zu Verkehrsbehinderungen auf der Landesstraße 552 zwischen Zeutern und Odenheim.

 So wie es der Hochwasseralarmplan vorsieht, füllte sich an diesem frühen Freitagmorgen während und nach dem Starkregen das große Rückhaltebecken, das östlich von Zeutern liegt und zur Entlastung des Katzbaches dient. Um 1.30 Uhr erreichte der Pegelstand des Baches durch große Wassermassen, die zusammen gekommen sind nachdem Odenheim sehr stark vom Unwetter gebeutelt worden ist, die Auslöseschwelle zum Beckeneinstau. Die Feuerwehr wurde von der Leitstelle alarmiert, alle vier Abteilungen waren im Einsatz. In Abstimmung zwischen der Gemeindeverwaltung und den Mühlenbetreibern wurden sodann sämtliche Schleusen der unterhalb des Beckens liegenden Wehranlagen bis Stettfeld geöffnet. So konnte ein ungehinderter, aber vom Rückhaltebecken aus gesteuerter und kontrollierter Durchfluss der großen Wassermengen durch die Ortslagen von Zeutern und Stettfeld bis hin zum Schneidmühlwehr schadensfrei gewährleistet werden. Bereits zu Beginn des Feuerwehreinsatzes wurden zwei Löschfahrzeuge zur Überlandhilfe nach Odenheim entsandt, um dort bei den zahlreichen Einsätzen wegen vollgelaufener Keller den betroffenen Menschen zu helfen.
Ab drei Uhr machte sich die Feuerwehr mit Unterstützung des Gemeindebauhofes daran, die Erdrutsche auf der Landstraße zwischen Zeutern und Odenheim zu beseitigen und die Fahrbahn von den Schlammmassen freizulegen.
Bürgermeister Tony Löffler machte sich am frühen Morgen vor Ort ein Bild von der Einsatzlage und dankte den Einsatzkräften für die tatkräftige Hilfeleistung in dieser Nacht.
Nach neuneinhalbstündigem Einsatz konnten die Maßnahmen als abgeschlossen und die Fahrstrecke wieder freigegeben werden. Alles in allem ist Ubstadt-Weiher mehr als glimpflich davongekommen und sind keine weiteren Schäden zu beklagen.
 
Durch den gemeinsamen Einsatz der Feuerwehr, des Kläranlagenpersonals, des Gemeindebauhofes und des Ordnungsamtes konnten die Wassermassen in dieser Nacht beherrscht und damit das Entstehen von Schäden für die Bevölkerung in Ubstadt-Weiher vermieden werden.