Bürgermeister Löffler stellt den Haushaltsplan vor / Schulzentrum und Zeuterner Feuerwehrhaus Schwerpunkte

Bei der letzten ordentlichen Gemeinderatssitzung von Ubstadt-Weiher im Jahre 2018 standen im öffentlichen Teil neben baurechtlichen Themen und Genehmigungsanträgen die Vorstellung des Ergebnisses einer Seniorenumfrage und die abschließende Grundsatzbeschlussfassung zur Schulhaussanierung des Alfred Delp-Schulzentrums auf der Tagesordnung.

Absolutes Topthema war aber die Einbringung des Haushaltsplanentwurfes für 2019 durch Bürgermeister Tony Löffler. Er betonte vorab, dass es gerade in diesem Jahr keine Selbstverständlichkeit gewesen sei dieses rechtzeitig zu gewährleisten, da man mit der Umstellung auf die „Doppik“ doch eine sehr intensive Vorbereitungszeit gehabt habe, die das Rechnungsamt an die Grenzen seiner Belastbarkeit geführt hat und wofür er sich für die großartige Leistung seiner Mitarbeiter bedanke. Zur Erläuterung: „Doppik“ ist eine Abkürzung aus der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere der Buchführung bzw. Buchhaltung und bedeutet Doppelte Buchführung in Konten. Zur Zeit wird der Begriff "Doppik" besonders in der öffentlichen Verwaltung im Zusammenhang mit der Umstellung von der Kameralistik (einfache Buchführung mit Einnahmen- und Ausgabenrechnung bis hin zu den Gepflogenheiten der Privatwirtschaft - einschließlich einer entsprechenden Ergebniskontrolle verwendet. „Der Haushalt 2019 diene wie bisher der Kursbestimmung, was ist Ziel und Aufgabe der Gemeinde, was können wir uns leisten, was sollten wir uns leisten? Aber auch, wo müssen wir warten und auf was müssen wir verzichten?“, so Tony Löffler. Vieles hänge von der weiteren Entwicklung ab, aber die „Finanzlage sei eigentlich gut, nach mehreren Jahren konjunkturellen Aufschwungs, kommt jetzt erstmal auch bei uns in den Kommunen etwas an- dennoch ist es bei uns in Ubstadt-Weiher nur knapp ausreichend.“

Zu den Zahlen: Die Erträge saldieren sich auf 27.550.000 €. Die Aufwendungen betragen 27.117.000 € und so kann der Gemeindehaushalt einen Überschuss nach Abzug der Abschreibungen in Höhe von 433.000 € erzielen. Die Investitionen werden sich auf 4 Mio € belaufen. Auch 2019 werde man nicht ohne Kreditaufnahme auskommen. Allerdings ist sie wesentlich geringer als noch im letzten Haushaltsjahr prognostiziert, man benötige nur 277.000 im Vergleich zu bisher vorgesehenen 1.325 Millionen. Hauptpunkte der Kosten sind im Bereich des Personals, der Kindergärten, der ÖPNV-Defizitbelastung und der Maßnahmen für die dringend notwenige Digitalisierung zu sehen. Die Investitionsschwerpunkte im nächsten und den folgenden Jahren werden der Neubau des Feuerwehrhauses Zeutern und die Sanierung des Schulzentrums sein. Ebenso stehen die großen Maßnahmen zu Planung und Umbau der Haltepunkte Stettfeld und Ubstadt-Weiher an sowie notwendige Maßnahmen zum Hochwasserschutz, zur Sanierung der Ortsmitte Weiher und zu Brückensanierungen.

(Thomas von Haefen)

> Link Haushaltsrede Bürgermeister Löffler