Mietwohnungen für die Gemeinde in Stettfeld

In der vergangenen Gemeinderatssitzung informierte Bürgermeister Löffler die Gemeinderäte über den Stand eines Bauvorhabens in der Zeuterner Straße 32-34.

Ein privater Investor baut dort zehn Wohnungen. Der Gemeinderat hat bereits im Juni beschlossen, diese von Seiten der Gemeinde anzumieten, um den Engpässen am Mietwohnungsmarkt entgegenzuwirken. Die Gemeinde hat bereits Anfang der 1990er Jahre eigene Mietwohnungen geschaffen bzw. angemietet, um Menschen, die auf dem freien Wohnungsmarkt lange erfolglos gesucht haben, Wohnraum anbieten zu können. Für die Unterbringung von Flüchtlingen ist das Objekt in der Zeuterner Straße nicht vorgesehen. Der Verpflichtung zur Anschlussunterbringung von Asylsuchenden wird die Gemeinde mit eigenem Wohnraum und dem Pfarrhaus in Stettfeld gerecht. Das Bauobjekt, das der private Eigentümer ursprünglich als Ferienwohnungen konzipiert hat, soll baldmöglichst fertiggestellt werden. Ein Bauantrag liege jetzt vor, so informierte Bürgermeister Löffler das Gremium. Nach Fertigstellung wird die Gemeinde gemäß Beschluss dieses für den Zeitraum von 15 Jahren anmieten. Bei den Wohnungen handelt es sich um Ein- und Zweizimmerwohnungen zwischen 30 und 85 Quadratmetern.